Eheschließung: Anmeldung

BIS: Suche und Detail

Eheschließung: Anmeldung

Anmeldung Eheschließung, allgemeine Informationen, notwendige Unterlagen

Falls einer von Ihnen Beiden seinen Haupt- oder Nebenwohnsitz in Aachen hat, ist das Standesamt Aachen für Ihre Anmeldung zur Eheschließung zuständig. Wohnen Sie Beide im Ausland und möchten gerne in Aachen heiraten, ist das Standesamt Aachen gleichfalls für Ihre Anmeldung zuständig.

Wichtig: Terminabsprache erforderlich!

Beachten Sie bitte, dass derzeit je nach Jahreszeit und Arbeitsaufkommen mit Wartezeiten zur Terminvergabe zwecks Beratung, Antragstellung etc. mit bis zu 8 Wochen Verzögerung gerechnet werden muss. Von daher melden Sie sich bitte frühzeitig, um Ihren Wunschheiratstermin nicht zu gefährden.

Der gewünschte Trautermin in Aachen kann frühestens genau ein Jahr vorher telefonisch unter der 0241 432-3409 unverbindlich reserviert werden. Persönliche Vorsprachen genau ein Jahr vorher (z.B. bei beliebten Trauorten/Terminen) können nicht berücksichtigt werden. Es werden keine Reservierungswünsche per Mail entgegen genommen. Pro Paar kann nur ein Termin reserviert werden.
Durch die Terminvergabe per Telefon ist das Zufallsprinzip gegeben und jedes Paar hat die gleiche Chance seinen Wunschtermin zu erhalten.

Die Anmeldung zur Eheschließung kann frühestens 6 Monate vor dem beabsichtigten Termin der standesamtlichen Hochzeit erfolgen. Oder anders ausgedrückt, ab dem Zeitpunkt der rechtskräftigen Anmeldung haben Sie genau ein halbes Jahr lang Zeit, einen geeigneten Termin zu finden. Bei Auslandsbeteiligung gibt es allerdings auch einige Ausnahmen mit kürzerer Geltungsdauer.


Damit ein Termin vereinbart werden kann, müssen verschiedene Unterlagen bei der Anmeldung zur Eheschließung vorliegen. Welche Unterlagen das sind, hängt wesentlich von den persönlichen Verhältnissen und Situationen der Verlobten und deren Staatsangehörigkeit ab.

Wenn z.B. ein*e Partner*in nicht im Bundesgebiet geboren ist, ein Partner eine oder mehrere Vorehen hat,

  • ein*e Partner*in im Ausland geschieden worden ist,
  • ein*e Partner*in adoptiert ist,
  • ein*e Partner*in für ein oder mehrere Kinder das Sorgerecht hat,
  • ein*e Partner*in eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzt (Damit gerade in solchen Fällen die richtigen Urkunden in der richtigen Qualität vorliegen, erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig vor der Eheschließung, welche Unterlagen Sie in Ihrem persönlichen Fall beschaffen müssen. Insbesondere wenn Sie Unterlagen aus dem Ausland benötigen oder ein oder beide Partner eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen, ist es wichtig, sich frühzeitig beraten zu lassen. Aufgrund der Vielseitigkeit und der Variation der beizubringenden Unterlagen verzichtet das Standesamt Aachen bewusst auf eine schematische Darstellung.)

kann/ist eine Beratung durch uns nicht nur sinnvoll, sondern notwendig, um Missverständnisse zu vermeiden.

Dies kann bei einer persönlichen Vorsprache, wenn möglich beider Verlobten erfolgen (Terminabsprache erforderlich).
In vielen Fällen reicht jedoch auch schon eine Beratung per Mail (standesamt@mail.aachen.de) aus.

Um Ihnen eine vollständige Auskunft zu den erforderlichen Dokumenten erteilen zu können, bitten wir Sie um einige Angaben zu Ihnen beiden:

  1. Vollständiger Name
  2. Wohnort
  3. Staatsangehörigkeiten (von Geburt an?)
  4. Geburtsdatum, -ort und - Land
  5. Familienstand; falls geschieden: Wie viele Vorehen? Wann und wo wurde/n die Ehe/n geschlossen (Datum, Ort bzw. Behörde der Eheschließung)? Wann und wo wurde/n die Ehe/n aufgelöst (Datum, Ort bzw. Behörde der Scheidung)?
  6. Sind gemeinsame Kinder vorhanden? Falls ja, wo wurden diese geboren? Vaterschaft anerkannt?
  7. Telefonnummer
  8. Weitere Besonderheiten Ihrerseits: z.B. Inhaber eines deutschen blauen Reiseausweis (anerkannte*r Geflüchtete*r), Namensänderung, Personenkreis Spätaussiedler*in/Vertriebene*r zugehörig ...

Wenn die Informationen vorliegen, erhalten Sie eine Aufstellung über die beizubringenden Unterlagen.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Rückmeldung auf Grund von hiesigem Arbeitsaufkommen nicht immer umgehend erfolgen kann. Wir vergessen Sie nicht, daher sehen Sie von einer Erinnerungsmail ab.

Sollte darüber hinaus auf Grund Ihres Einzelfalles eine persönliche Vorsprache im Standesamt Aachen notwendig sein, werden wir Sie entsprechend informieren.

Verfahrensweise bei ausländischen Verlobten (Ehefähigkeitszeugnis/Befreiungsverfahren über das Oberlandesgericht Köln):
Soweit Verlobte nur eine ausländische Staatsbürgerschaft besitzen, wird oft vom Heimatland eine "Erlaubnis" über die Eheschließung in Form eines Ehefähigkeitszeugnisses (EFZ) ausgesprochen. Das EFZ ist in der Regel sechs Monate gültig. In dieser Zeit muss die Eheschließung erfolgt sein, sonst verfällt die Erlaubnis. Das Heimatland hat dann geprüft, ob die Verlobten aus Ihrer Sicht heiraten dürfen.
Jedoch stellt nicht jedes Land eine solche Urkunde aus. Dann muss durch ein Antragsverfahren beim Oberlandesgericht Köln (OLG)(zuständig für das Standesamt Aachen) diese Prüfung der Ehefähigkeit ersetzt werden. Das Verfahren wird bei der Anmeldung der Eheschließung über das Standesamt beantragt und dauert in der Regel 4-6 Wochen, falls nicht Unterlagen nachgefordert werden. In der Regel kann Ihnen die Kollegin des Standesamtes bereits bei der Antragstellung sagen, ob aus speziellen Gründen mit Verzögerungen zu rechnen ist. Sobald die Erlaubnis durch das OLG ausgesprochen wurde, muss die Eheschließung innerhalb von sechs Monaten erfolgen bzw. wenn der andere Verlobte ein EFZ vorgelegt hat, verkürzt sich die Erlaubnis entsprechend. Dann kann jedoch ein neues EFZ mit längerer Laufzeit vorgelegt werden.
Neben den Gebühren für die Anmeldung und Eheschließung in Aachen sind weitere Gebühren einkommensabhängig an das OLG zu leisten. Die Gebühr beträgt dort zwischen 15 € und 305 € je zu überprüfender Person.
Lebt noch ein*e Verlobte*r im Ausland und ist visumspflichtig, kann das Standesamt mit Erhalt des positiven Prüfungsergebisses eine Bescheinigung über die geplante Eheschließung ausstellen. Diese kann dann zur Vorlage bei der deutschen Botschaft zwecks Erwirkung eines Heiratsvisums dienen. 

Verfahrensweise bei ausländischen Verlobten gleichen Geschlechts:
Ausländische Verlobte gleichen Geschlechts müssen kein Ehefähigkeitszeugnis bei einer Eheschließung in Deutschland vorlegen. Des weiteren entfällt bei gleichgeschlechtlichen Paaren die Prüfung beim Oberlandesgericht und das Standesamt selber entscheidet direkt über die Ehefähigkeit der Verlobten.

Allgemeines

Falls nur ein*e Verlobter kommen kann, muss eine "Vollmacht Anmeldung zur Eheschließung" ausgefüllt und unterschrieben von dem bei der Anmeldung nicht anwesenden Person mitgebracht werden.

Ausweispapiere müssen in der Regel im Original vorgelgt werden. Ist dies nicht möglich (z.B. Verlobte*r lebt im Ausland), muss eine von der deutschen Botschaft beglaubigte Kopie des Reisepasses (Kopie Lichtbild, Unterschrift des Inhabers und austellende Behörde muss erkennbar sein) vorgelegt werden. Falls die Beglaubigung so nicht möglich ist, werden wir Sie informieren, welche Möglichkeiten ausnahmsweise akzeptiert werden.

Wenn die Verlobten gemeinsame Kinder haben, müssen die Geburtsurkunden, Vaterschaftsfeststellung, Sorgererklärungen zusätzlich zu den anderen Unterlagen vorgelegt werden.

Folgende Fallkonstellationen kommen beim Standesamt Aachen recht häufig vor und sind daher beispielhaft bereits benannt:

1.
Verlobte*r deutsch seit Geburt, in Deutschland geboren, noch nicht verheiratet:
• gültiger Personalausweis/Reisepass
• Auszug aus dem Geburtenregister (maximal 6 Monate alt), zu erhalten im Geburtsstandesamt*
• erweiterte Meldebescheinigung des Hauptwohnsitzes, maximal 10 Tage alt (beinhaltet Familienstand, Adresse und Staatsangehörigkeit)*

2.
Verlobte*r deutsch seit Geburt, in Deutschland geboren, in Deutschland verheiratet und rechtskräftig geschieden:
• gültiger Personalausweis/Reisepass
• Auszug aus dem Geburtenregister (maximal 6 Monate alt), zu erhalten im Geburtsstandesamt*
• Auszug aus dem Eheregister (maximal 6 Monate alt) der letzten deutschen Eheschließung, zu erhalten im damaligen eheschließenden Standesamt*
• erweiterte Meldebescheinigung des Hauptwohnsitzes (maximal 10 Tage alt)*

3.
Verlobte*r deutsch (keine doppelte Staatsangehörigkeit!), Personenkreis der Spätaussiedler/Vertrieben, geboren im Ausland, ledig bzw. Heirat in Deutschland und in Deutschland geschieden:
• gültiger Personalausweis/Reisepass
• Geburtsurkunde mit Übersetzung (neue Urkunden müssen eine Apostille/Legalisation haben, Alte (bei damaliger Immigration vorgelegt) nicht)
• Registrierschein, Bundesvertriebenenausweis ...
• Nachweis über die Namensänderung (§ 94 Bundesvertriebenengesetz/öffentlich-rechtliche Namensänderung) ab 01.01.1993
• Familienbuch der Eltern, angelegt bei einem deutschen Standesamt (falls vorhanden)
• weitere Nachweise über die deutsche Staatsbürgerschaft (falls vorhanden)
• falls geschieden: Auszug aus dem Eheregister (maximal 6 Monate alt) der letzten deutschen Eheschließung, zu erhalten im damaligen eheschließenden Standesamt*
• erweiterte Meldebescheinigung des Hauptwohnsitzes (maximal 10 Tage alt) *

4.
Verlobte*r deutsch, beide Wohnsitz im Ausland, Heirat in Aachen:
Unterlagen siehe oben, aber:
erweiterte Meldebescheinigung der ausländischen Meldebehörde (Belgien, Niederlande, Türkei...) (möglichst aktuell, je nach Land und Entfernung)

5.
Verlobte*r deutsch (eingebürgert), in der Türkei geboren, ledig, in Deutschland wohnhaft:
• Personalausweis/Reisepass (zusätzlich bei doppelter Staatsbürgerschaft: türk. Reisepass)
• mehrsprachige Geburtsurkunde (möglichst aktuell)
• Einbürgerungsurkunde
• Nachweis über Namenserklärung nach Einbürgerung (falls Veränderung erfolgt ist)
• erweiterte Meldebescheinigung des Hauptwohnsitzes (maximal 10 Tage alt)*

6.
Verlobte*r türkisch, in der Türkei geboren, ledig, in Deutschland/in der Türkei wohnhaft:
• Reisepass /Nachweis des Ausländeramtes über den Aufenthaltstitel
• mehrsprachige Geburtsurkunde (möglichst aktuell)
• Ehefähigkeitszeugnis (mehrsprachig), ausgestellt durch das türkische Konsulat bzw. Heimatbehörde (max. 6 Monate gültig)
• erweiterte Meldebescheinigung des Hauptwohnsitzes in Deutschland (maximal 10 Tage alt)*
• Meldebescheinigung der türkischen Heimatbehörde (Nüfus kayit örnegi) übersetzt (www.dolmetscher-uebersetzer.nrw.de), Daten zum*zur Verlobten reichen (Eltern/Geschwister müssen nicht aufgeführt sein)

7.
Verlobte*r niederländisch, in den Niederlanden geboren, ledig, in den Niederlanden wohnhaft:
• Reisepass/Identitätskarte
• mehrsprachige Geburtsurkunde (möglichst aktuell)
• Ehefähigkeitszeugnis (mehrsprachig), ausgestellt durch das Standesamt des letzten Wohnsitzes (max. 6 Monate gültig)
• erweiterte Meldebescheinigung der ausländischen Meldebehörde (maximal 10 Tage alt)

8.
Verlobte*r polnisch, in Polen geboren, in Polen 1x verheiratet und rechtskräftig in Polen geschieden nach 01.05.2004
• Reisepass/Identitätskarte
• mehrsprachige Geburtsurkunde (maximal 6 Monate alt)
• mehrsprachige Eheurkunde (Vorehe)
• Scheidungsurteil (Übersetzung nicht notwendig)
• Art 39 Brüssel II Bescheinigung über die Ehescheidung (ausgestellt durch das Scheidungsgericht)
• Ehefähigkeitszeugnis (muss in der Regel übersetzt werden von einem*einer anerkannten Übersetzer*in, www.dolmetscher-uebersetzer.nrw.de), (max. 6 Monate gültig)
• erweiterte Meldebescheinigung des Hauptwohnsitzes (maximal 10 Tage alt)*

9.
Verlobte*r belgischer Staatsbürger*in, in Belgien geboren, ledig, Wohnsitz in Belgien:
Vorlage der Anmeldung ist beim Oberlandesgericht Köln notwendig, von daher müssen alle Urkunden selbst besorgt werden! Die Dauer des Verfahrens verlängert sich entsprechend!
• Reisepass/Identitätskarte
• mehrsprachige Geburtsurkunde (möglichst aktuell)
• Eheunbedenklichkeitsbescheinigung der belgischen Konsulates in Berlin (max. bei Antragstellung 6 Monate alt)
• Einkommensnachweis letztes monatliches Netto (beider Verlobten)
• erweiterte Meldebescheinigung der ausländischen Meldebehörde (maximal 10 Tage alt)

 

Alle Unterlagen, dieam Ende Zeile mit * markiert sind: Falls Sie in Aachen gemeldet sind, bzw. in Aachen geboren oder/und verheiratet, werden wir diese Unterlagen für Sie besorgen!

Alle Unterlagen sind im Original beizubringen!


Für Rückfragen bzw. eine Beratung über die von Ihnen beizubringenden Unterlagen stehen wir gerne zur Verfügung. Weitere Informationen zu Ihrer Heirat in Aachen finden Sie auch auf aachen.de.

Stand 04.08.2020

Kosten

Anmeldung der Eheschließung (Deutsche, ohne Auslandsbezug) 40,00 €
Anmeldung der Eheschließung mit Auslandsbezug 66,00 €
Einsicht in das Personenstandsregister je 6,00 €
Auszug aus dem Personenregister je 10,00 €
Einsicht in das Melderegister je 3,00 €
Eheurkunde 10,00 €, jede Weitere 5,00 €
mehrsprachige Eheurkunde 10,00 €, jede Weitere 5,00 €
Familienstammbuch (je nach Ausführung, keine Pflichtabnahme!)
Trauung Nachmittags oder Samstags (außerhalb der Öffnungszeit) 66,00 €
spezielle Trauorte  (siehe Informationen zu den Örtlichkeiten)
Weitere Gebühren können je nach Einzelfall anfallen:
z.B. eidesstattliche Versicherung Dolmetscher 21,00 €

Eheschließung: Anmeldung

Falls einer von Ihnen Beiden seinen Haupt- oder Nebenwohnsitz in Aachen hat, ist das Standesamt Aachen für Ihre Anmeldung zur Eheschließung zuständig. Wohnen Sie Beide im Ausland und möchten gerne in Aachen heiraten, ist das Standesamt Aachen gleichfalls für Ihre Anmeldung zuständig.

Wichtig: Terminabsprache erforderlich!

Beachten Sie bitte, dass derzeit je nach Jahreszeit und Arbeitsaufkommen mit Wartezeiten zur Terminvergabe zwecks Beratung, Antragstellung etc. mit bis zu 8 Wochen Verzögerung gerechnet werden muss. Von daher melden Sie sich bitte frühzeitig, um Ihren Wunschheiratstermin nicht zu gefährden.

Der gewünschte Trautermin in Aachen kann frühestens genau ein Jahr vorher telefonisch unter der 0241 432-3409 unverbindlich reserviert werden. Persönliche Vorsprachen genau ein Jahr vorher (z.B. bei beliebten Trauorten/Terminen) können nicht berücksichtigt werden. Es werden keine Reservierungswünsche per Mail entgegen genommen. Pro Paar kann nur ein Termin reserviert werden.
Durch die Terminvergabe per Telefon ist das Zufallsprinzip gegeben und jedes Paar hat die gleiche Chance seinen Wunschtermin zu erhalten.

Die Anmeldung zur Eheschließung kann frühestens 6 Monate vor dem beabsichtigten Termin der standesamtlichen Hochzeit erfolgen. Oder anders ausgedrückt, ab dem Zeitpunkt der rechtskräftigen Anmeldung haben Sie genau ein halbes Jahr lang Zeit, einen geeigneten Termin zu finden. Bei Auslandsbeteiligung gibt es allerdings auch einige Ausnahmen mit kürzerer Geltungsdauer.


Damit ein Termin vereinbart werden kann, müssen verschiedene Unterlagen bei der Anmeldung zur Eheschließung vorliegen. Welche Unterlagen das sind, hängt wesentlich von den persönlichen Verhältnissen und Situationen der Verlobten und deren Staatsangehörigkeit ab.

Wenn z.B. ein*e Partner*in nicht im Bundesgebiet geboren ist, ein Partner eine oder mehrere Vorehen hat,

  • ein*e Partner*in im Ausland geschieden worden ist,
  • ein*e Partner*in adoptiert ist,
  • ein*e Partner*in für ein oder mehrere Kinder das Sorgerecht hat,
  • ein*e Partner*in eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzt (Damit gerade in solchen Fällen die richtigen Urkunden in der richtigen Qualität vorliegen, erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig vor der Eheschließung, welche Unterlagen Sie in Ihrem persönlichen Fall beschaffen müssen. Insbesondere wenn Sie Unterlagen aus dem Ausland benötigen oder ein oder beide Partner eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen, ist es wichtig, sich frühzeitig beraten zu lassen. Aufgrund der Vielseitigkeit und der Variation der beizubringenden Unterlagen verzichtet das Standesamt Aachen bewusst auf eine schematische Darstellung.)

kann/ist eine Beratung durch uns nicht nur sinnvoll, sondern notwendig, um Missverständnisse zu vermeiden.

Dies kann bei einer persönlichen Vorsprache, wenn möglich beider Verlobten erfolgen (Terminabsprache erforderlich).
In vielen Fällen reicht jedoch auch schon eine Beratung per Mail (standesamt@mail.aachen.de) aus.

Um Ihnen eine vollständige Auskunft zu den erforderlichen Dokumenten erteilen zu können, bitten wir Sie um einige Angaben zu Ihnen beiden:

  1. Vollständiger Name
  2. Wohnort
  3. Staatsangehörigkeiten (von Geburt an?)
  4. Geburtsdatum, -ort und - Land
  5. Familienstand; falls geschieden: Wie viele Vorehen? Wann und wo wurde/n die Ehe/n geschlossen (Datum, Ort bzw. Behörde der Eheschließung)? Wann und wo wurde/n die Ehe/n aufgelöst (Datum, Ort bzw. Behörde der Scheidung)?
  6. Sind gemeinsame Kinder vorhanden? Falls ja, wo wurden diese geboren? Vaterschaft anerkannt?
  7. Telefonnummer
  8. Weitere Besonderheiten Ihrerseits: z.B. Inhaber eines deutschen blauen Reiseausweis (anerkannte*r Geflüchtete*r), Namensänderung, Personenkreis Spätaussiedler*in/Vertriebene*r zugehörig ...

Wenn die Informationen vorliegen, erhalten Sie eine Aufstellung über die beizubringenden Unterlagen.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Rückmeldung auf Grund von hiesigem Arbeitsaufkommen nicht immer umgehend erfolgen kann. Wir vergessen Sie nicht, daher sehen Sie von einer Erinnerungsmail ab.

Sollte darüber hinaus auf Grund Ihres Einzelfalles eine persönliche Vorsprache im Standesamt Aachen notwendig sein, werden wir Sie entsprechend informieren.

Verfahrensweise bei ausländischen Verlobten (Ehefähigkeitszeugnis/Befreiungsverfahren über das Oberlandesgericht Köln):
Soweit Verlobte nur eine ausländische Staatsbürgerschaft besitzen, wird oft vom Heimatland eine "Erlaubnis" über die Eheschließung in Form eines Ehefähigkeitszeugnisses (EFZ) ausgesprochen. Das EFZ ist in der Regel sechs Monate gültig. In dieser Zeit muss die Eheschließung erfolgt sein, sonst verfällt die Erlaubnis. Das Heimatland hat dann geprüft, ob die Verlobten aus Ihrer Sicht heiraten dürfen.
Jedoch stellt nicht jedes Land eine solche Urkunde aus. Dann muss durch ein Antragsverfahren beim Oberlandesgericht Köln (OLG)(zuständig für das Standesamt Aachen) diese Prüfung der Ehefähigkeit ersetzt werden. Das Verfahren wird bei der Anmeldung der Eheschließung über das Standesamt beantragt und dauert in der Regel 4-6 Wochen, falls nicht Unterlagen nachgefordert werden. In der Regel kann Ihnen die Kollegin des Standesamtes bereits bei der Antragstellung sagen, ob aus speziellen Gründen mit Verzögerungen zu rechnen ist. Sobald die Erlaubnis durch das OLG ausgesprochen wurde, muss die Eheschließung innerhalb von sechs Monaten erfolgen bzw. wenn der andere Verlobte ein EFZ vorgelegt hat, verkürzt sich die Erlaubnis entsprechend. Dann kann jedoch ein neues EFZ mit längerer Laufzeit vorgelegt werden.
Neben den Gebühren für die Anmeldung und Eheschließung in Aachen sind weitere Gebühren einkommensabhängig an das OLG zu leisten. Die Gebühr beträgt dort zwischen 15 € und 305 € je zu überprüfender Person.
Lebt noch ein*e Verlobte*r im Ausland und ist visumspflichtig, kann das Standesamt mit Erhalt des positiven Prüfungsergebisses eine Bescheinigung über die geplante Eheschließung ausstellen. Diese kann dann zur Vorlage bei der deutschen Botschaft zwecks Erwirkung eines Heiratsvisums dienen. 

Verfahrensweise bei ausländischen Verlobten gleichen Geschlechts:
Ausländische Verlobte gleichen Geschlechts müssen kein Ehefähigkeitszeugnis bei einer Eheschließung in Deutschland vorlegen. Des weiteren entfällt bei gleichgeschlechtlichen Paaren die Prüfung beim Oberlandesgericht und das Standesamt selber entscheidet direkt über die Ehefähigkeit der Verlobten.

Allgemeines

Falls nur ein*e Verlobter kommen kann, muss eine "Vollmacht Anmeldung zur Eheschließung" ausgefüllt und unterschrieben von dem bei der Anmeldung nicht anwesenden Person mitgebracht werden.

Ausweispapiere müssen in der Regel im Original vorgelgt werden. Ist dies nicht möglich (z.B. Verlobte*r lebt im Ausland), muss eine von der deutschen Botschaft beglaubigte Kopie des Reisepasses (Kopie Lichtbild, Unterschrift des Inhabers und austellende Behörde muss erkennbar sein) vorgelegt werden. Falls die Beglaubigung so nicht möglich ist, werden wir Sie informieren, welche Möglichkeiten ausnahmsweise akzeptiert werden.

Wenn die Verlobten gemeinsame Kinder haben, müssen die Geburtsurkunden, Vaterschaftsfeststellung, Sorgererklärungen zusätzlich zu den anderen Unterlagen vorgelegt werden.

Folgende Fallkonstellationen kommen beim Standesamt Aachen recht häufig vor und sind daher beispielhaft bereits benannt:

1.
Verlobte*r deutsch seit Geburt, in Deutschland geboren, noch nicht verheiratet:
• gültiger Personalausweis/Reisepass
• Auszug aus dem Geburtenregister (maximal 6 Monate alt), zu erhalten im Geburtsstandesamt*
• erweiterte Meldebescheinigung des Hauptwohnsitzes, maximal 10 Tage alt (beinhaltet Familienstand, Adresse und Staatsangehörigkeit)*

2.
Verlobte*r deutsch seit Geburt, in Deutschland geboren, in Deutschland verheiratet und rechtskräftig geschieden:
• gültiger Personalausweis/Reisepass
• Auszug aus dem Geburtenregister (maximal 6 Monate alt), zu erhalten im Geburtsstandesamt*
• Auszug aus dem Eheregister (maximal 6 Monate alt) der letzten deutschen Eheschließung, zu erhalten im damaligen eheschließenden Standesamt*
• erweiterte Meldebescheinigung des Hauptwohnsitzes (maximal 10 Tage alt)*

3.
Verlobte*r deutsch (keine doppelte Staatsangehörigkeit!), Personenkreis der Spätaussiedler/Vertrieben, geboren im Ausland, ledig bzw. Heirat in Deutschland und in Deutschland geschieden:
• gültiger Personalausweis/Reisepass
• Geburtsurkunde mit Übersetzung (neue Urkunden müssen eine Apostille/Legalisation haben, Alte (bei damaliger Immigration vorgelegt) nicht)
• Registrierschein, Bundesvertriebenenausweis ...
• Nachweis über die Namensänderung (§ 94 Bundesvertriebenengesetz/öffentlich-rechtliche Namensänderung) ab 01.01.1993
• Familienbuch der Eltern, angelegt bei einem deutschen Standesamt (falls vorhanden)
• weitere Nachweise über die deutsche Staatsbürgerschaft (falls vorhanden)
• falls geschieden: Auszug aus dem Eheregister (maximal 6 Monate alt) der letzten deutschen Eheschließung, zu erhalten im damaligen eheschließenden Standesamt*
• erweiterte Meldebescheinigung des Hauptwohnsitzes (maximal 10 Tage alt) *

4.
Verlobte*r deutsch, beide Wohnsitz im Ausland, Heirat in Aachen:
Unterlagen siehe oben, aber:
erweiterte Meldebescheinigung der ausländischen Meldebehörde (Belgien, Niederlande, Türkei...) (möglichst aktuell, je nach Land und Entfernung)

5.
Verlobte*r deutsch (eingebürgert), in der Türkei geboren, ledig, in Deutschland wohnhaft:
• Personalausweis/Reisepass (zusätzlich bei doppelter Staatsbürgerschaft: türk. Reisepass)
• mehrsprachige Geburtsurkunde (möglichst aktuell)
• Einbürgerungsurkunde
• Nachweis über Namenserklärung nach Einbürgerung (falls Veränderung erfolgt ist)
• erweiterte Meldebescheinigung des Hauptwohnsitzes (maximal 10 Tage alt)*

6.
Verlobte*r türkisch, in der Türkei geboren, ledig, in Deutschland/in der Türkei wohnhaft:
• Reisepass /Nachweis des Ausländeramtes über den Aufenthaltstitel
• mehrsprachige Geburtsurkunde (möglichst aktuell)
• Ehefähigkeitszeugnis (mehrsprachig), ausgestellt durch das türkische Konsulat bzw. Heimatbehörde (max. 6 Monate gültig)
• erweiterte Meldebescheinigung des Hauptwohnsitzes in Deutschland (maximal 10 Tage alt)*
• Meldebescheinigung der türkischen Heimatbehörde (Nüfus kayit örnegi) übersetzt (www.dolmetscher-uebersetzer.nrw.de), Daten zum*zur Verlobten reichen (Eltern/Geschwister müssen nicht aufgeführt sein)

7.
Verlobte*r niederländisch, in den Niederlanden geboren, ledig, in den Niederlanden wohnhaft:
• Reisepass/Identitätskarte
• mehrsprachige Geburtsurkunde (möglichst aktuell)
• Ehefähigkeitszeugnis (mehrsprachig), ausgestellt durch das Standesamt des letzten Wohnsitzes (max. 6 Monate gültig)
• erweiterte Meldebescheinigung der ausländischen Meldebehörde (maximal 10 Tage alt)

8.
Verlobte*r polnisch, in Polen geboren, in Polen 1x verheiratet und rechtskräftig in Polen geschieden nach 01.05.2004
• Reisepass/Identitätskarte
• mehrsprachige Geburtsurkunde (maximal 6 Monate alt)
• mehrsprachige Eheurkunde (Vorehe)
• Scheidungsurteil (Übersetzung nicht notwendig)
• Art 39 Brüssel II Bescheinigung über die Ehescheidung (ausgestellt durch das Scheidungsgericht)
• Ehefähigkeitszeugnis (muss in der Regel übersetzt werden von einem*einer anerkannten Übersetzer*in, www.dolmetscher-uebersetzer.nrw.de), (max. 6 Monate gültig)
• erweiterte Meldebescheinigung des Hauptwohnsitzes (maximal 10 Tage alt)*

9.
Verlobte*r belgischer Staatsbürger*in, in Belgien geboren, ledig, Wohnsitz in Belgien:
Vorlage der Anmeldung ist beim Oberlandesgericht Köln notwendig, von daher müssen alle Urkunden selbst besorgt werden! Die Dauer des Verfahrens verlängert sich entsprechend!
• Reisepass/Identitätskarte
• mehrsprachige Geburtsurkunde (möglichst aktuell)
• Eheunbedenklichkeitsbescheinigung der belgischen Konsulates in Berlin (max. bei Antragstellung 6 Monate alt)
• Einkommensnachweis letztes monatliches Netto (beider Verlobten)
• erweiterte Meldebescheinigung der ausländischen Meldebehörde (maximal 10 Tage alt)

 

Alle Unterlagen, dieam Ende Zeile mit * markiert sind: Falls Sie in Aachen gemeldet sind, bzw. in Aachen geboren oder/und verheiratet, werden wir diese Unterlagen für Sie besorgen!

Alle Unterlagen sind im Original beizubringen!


Für Rückfragen bzw. eine Beratung über die von Ihnen beizubringenden Unterlagen stehen wir gerne zur Verfügung. Weitere Informationen zu Ihrer Heirat in Aachen finden Sie auch auf aachen.de.

Stand 04.08.2020

Anmeldung der Eheschließung (Deutsche, ohne Auslandsbezug) 40,00 €
Anmeldung der Eheschließung mit Auslandsbezug 66,00 €
Einsicht in das Personenstandsregister je 6,00 €
Auszug aus dem Personenregister je 10,00 €
Einsicht in das Melderegister je 3,00 €
Eheurkunde 10,00 €, jede Weitere 5,00 €
mehrsprachige Eheurkunde 10,00 €, jede Weitere 5,00 €
Familienstammbuch (je nach Ausführung, keine Pflichtabnahme!)
Trauung Nachmittags oder Samstags (außerhalb der Öffnungszeit) 66,00 €
spezielle Trauorte  (siehe Informationen zu den Örtlichkeiten)
Weitere Gebühren können je nach Einzelfall anfallen:
z.B. eidesstattliche Versicherung Dolmetscher 21,00 €

Heirat, heiraten, Hochzeit, Aufgebot, Aufgebote, Trauung, Trauungen, Bevollmächtigung, Beitrittserklärung, Vollmacht Anmeldung https://serviceportal.aachen.de:443/suche/-/vr-bis-detail/dienstleistung/3445/show
Eheregister / Lebenspartnerschaftsregister
Krämerstraße 2a 52062 Aachen
Telefon 0241 432-3409
Fax 0241 432-3499

Frau

Doernemann

Anmeldung von Eheschließungen, Buchstaben J-N (Nachname des Mannes, bei gleichgeschlechtlichen Paaren Name eines/-r Verlobten)

32

0241 432-3413

Frau

Grevenstein

Anmeldung von Eheschließungen, Buchstabe S (Nachname des Mannes, bei gleichgeschlechtlichen Paaren Name eines/-r Verlobten)

30

0241 432-3410

Frau

Stollenwerk

Anmeldung von Eheschließungen, Buchstaben A-E (Nachname des Mannes, bei gleichgeschlechtlichen Paaren Name eines/-r Verlobten)

33

0241 432-3414

Frau

Schichler

Anmeldung von Eheschließungen, Buchstaben F-I (Nachname des Mannes, bei gleichgeschlechtlichen Paaren Name eines/-r Verlobten)

21

0241 432-3412

Frau

Künster

Anmeldung von Eheschließungen, Buchstaben O-R, T-Z (Nachname des Mannes, bei gleichgeschlechtlichen Paaren Name eines/-r Verlobten)

31

0241 432-3411

Frau

Wimmer

Vorzimmer, Reservierung Termin Traukalender

10

0241 432-3409
Standesamt Aachen
Krämerstraße 2a 52062 Aachen
Telefon 0241 432-3409
Fax 0241 432-3499

Frau

Doernemann

Anmeldung von Eheschließungen, Buchstaben J-N (Nachname des Mannes, bei gleichgeschlechtlichen Paaren Name eines/-r Verlobten)

32

0241 432-3413

Frau

Grevenstein

Anmeldung von Eheschließungen, Buchstabe S (Nachname des Mannes, bei gleichgeschlechtlichen Paaren Name eines/-r Verlobten)

30

0241 432-3410

Frau

Stollenwerk

Anmeldung von Eheschließungen, Buchstaben A-E (Nachname des Mannes, bei gleichgeschlechtlichen Paaren Name eines/-r Verlobten)

33

0241 432-3414

Frau

Schichler

Anmeldung von Eheschließungen, Buchstaben F-I (Nachname des Mannes, bei gleichgeschlechtlichen Paaren Name eines/-r Verlobten)

21

0241 432-3412

Frau

Künster

Anmeldung von Eheschließungen, Buchstaben O-R, T-Z (Nachname des Mannes, bei gleichgeschlechtlichen Paaren Name eines/-r Verlobten)

31

0241 432-3411

Frau

Wimmer

Vorzimmer, Reservierung Termin Traukalender

10

0241 432-3409