Reisepass (ePass)

BIS: Suche und Detail

Reisepass (ePass)

Die Informationen auf dieser Seite beziehen sich auf Personen, die mit Haupt- oder alleinigem Wohnsitz in Aachen gemeldet sind.

Personen mit Wohnsitz im Ausland müssen bei der Beantragung u. A. deutlich mehr Unterlagen vorlegen und erheblich höhere Gebühren entrichten. Bitte beachten Sie das zur Verfügung gestellte Merkblatt zur Ausweis- und Reisepassbeantragung für deutsche Staatsangehörige mit Wohnsitz im Ausland (siehe Downloadbereich).

Die Beantragung von Reisepässen kann nur im Rahmen einer persönlichen Vorsprache erfolgen, die Bevollmächtigung einer anderen Person oder eine schriftliche Antragstellung sind nicht möglich.

Der deutsche Reisepass wird grundsätzlich nur noch als biometrischer Reisepass mit einem elektronischen Chip ausgestellt, daher wird dieser auch als elektronischer Reisepass (ePass) bezeichnet. Hiervon ausgenommen vorläufige Reisepässe und Kinderreisepässe, wobei letztere seit 01.01.2024 nicht mehr ausgestellt werden (s. unten).

Benötigte Unterlagen (Beantragung)

  • Bisheriger Personalausweis bzw. Reisepass
  • Biometrisches Lichtbild (bitte Hinweise unten beachten)
  • Einbürgerungsurkunde (nur bei Erstbeantragung nach Einbürgerung)

Abhängig vom Einzelfall kann die Vorlage abweichender bzw. zusätzlicher Unterlagen, beispielsweise der Geburts- und/oder Heiratsurkunde, erforderlich sein.

Die Vorlage einer Personenstandsurkunde ist zwingend erforderlich, wenn es in der Namensführung, beim Geburtsdatum oder beim Geburtsort Abweichungen oder Sonderzeichen (z. B. é, è, č, ñ, etc.) gibt, die im letzten Personalausweis bzw. Reisepass noch nicht erfasst wurden.

 

Zusätzlich erforderliche Unterlagen bei minderjährigen Personen

  • Geburtsurkunde (bei minderjährigen Personen bei jeder Beantragung erforderlich)
  • Einverständniserklärung und Personalausweis/Reisepass beider Elternteile oder ggf. Nachweis über Antragsberechtigung der anwesenden gesetzlichen Vertretung

 

Bei der Passbeantragung für minderjährige Personen müssen sowohl das Kind bzw. der*die Jugendliche als auch mindestens ein*e gesetzliche*r Vertreter*in persönlich anwesend sein.

 

Weitere Besonderheiten für Kinder und Jugendliche

Seit 01.01.2024 können für Kinder ausschließlich ePässe und Personalausweise ausgestellt werden, der Kinderreisepass wurde bundesweit abgeschafft.

 

Kinderreisepässe, die vor dem 01.01.2024 ausgestellt wurden, sind weiterhin bis zum aufgedruckten Datum gültig, sofern das Kind anhand des aufgedruckten Lichtbildes noch identifizierbar ist. Noch gültige Kinderreisepässe können jedoch weder verlängert noch aktualisiert bzw. korrigiert werden.

 

Weitere Informationen, u. A. zu den Gründen für die Abschafftung des Kinderreisepasses, finden Sie auf der Internetseite des Bundeministeriums des Innern und für Heimat.

Hinweise zum Lichtbild

Das Lichtbild muss den gesetzlichen Anforderungen genügen, diese können der Foto-Mustertafel der Bundesdruckerei entnommen werden.

Das Lichtbild kann entweder als Ausdruck vorgelegt oder am Selbstbedienungsterminal im Bürger*innenservice bzw. in den Bezirksämtern aufgenommen werden. Die Nutzung des Terminals ist gebührenpflichtig, es erfolgt abgesehen vom Ausweis bzw. Reisepass kein Ausdruck des Bildes. Die Benutzung des Selbstbedienungsterminals wird nicht garantiert, dies gilt insbesondere für Kleinkinder. Es wird darauf hingewiesen, dass die Lichtbilder des Selbstbedienungsterminals nicht für Führerscheinanträge verwendet werden können.

Mitgebrachte Bilder müssen als Ausdruck in ausreichender Qualität vorgelegt werden. Eine digitale Übermittlung an die Passbehörde, z. B. per E-Mail oder USB-Stick, ist nicht möglich.

Information über Eingang des Reisepasses

Die Stadt Aachen verschickt aus Kosten- und Umweltschutzgründen keine postalischen Abholbenachrichtigungen für Reisepässe.

Der Produktions- bzw. Lieferstatus des Reisepasses kann online oder telefonisch (0241 432-0, Mo – Fr von 7 bis 18 Uhr) abgefragt werden.

Abholung

Der Reisepass muss in der Dienststelle, in der er beantragt wurde, abgeholt werden. Der Versand von Reisepässen an den*die Inhaber*in ist nicht möglich. Zur Abholung ist eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich.

Der alte Reisepass ist bei der Abholung im Original vorzulegen, auch wenn dieser bereits abgelaufen ist oder es sich um einen Kinderreisepass handelt. Die Vorlage entfällt, wenn der bisherige Reisepass verloren bzw. gestohlen wurde oder es sich um eine Erstausstellung handelt.

Die Bevollmächtigung einer anderen Person zur Abholung ist möglich. Bitte nutzen Sie den zur Verfügung gestellten Vordruck und beachten Sie die dortigen Hinweise.

Reisepässe für minderjährige Personen müssen durch eine*n gesetzliche*n Vertreter*in abgeholt werden.

 

Express-Reisepass

Es besteht die Möglichkeit, Reisepässe gegen eine zusätzliche Gebühr von 32,00 € im Expressverfahren zu beantragen. Die Lieferzeit verkürzt sich im Expressverfahren von mehreren Wochen auf ca. drei bis fünf Werktage.

Reisepass mit zusätzlichen Seiten

Für vielreisende Personen besteht gegen eine zusätzliche Gebühr von 22,00 € die Möglichkeit, einen Reisepass mit 48 statt 32 Seiten für Stempel, Visa, Sichtvermerke, etc. zu beantragen.

Vorläufiger Reisepass

Vorläufige Reisepässe sind Notfalldokumente und dürfen nur ausgestellt werden, wenn die rechtzeitige Lieferung eines Reisepasses im Expressverfahren (s. oben) vor Reisebeginn nicht mehr möglich ist. Der beabsichtigte Reisebeginn muss durch geeignete Unterlagen (z. B. Buchungsbestätigung, Flugticket, etc.) nachgewiesen werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass der vorläufige Reisepass im Ausland ggf. nicht bzw. nur unter zusätzlichen Auflagen für die Einreise akzeptiert wird. Die Stadt Aachen bietet keine Beratung zu Einreisebestimmungen für andere Länder an. Bitte informieren Sie sich stets rechtzeitig bei den Behörden Ihres Reiseziels, welche Dokumente für die Einreise anerkannt werden. Hinweise zu ausländischen Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige erhalten Sie auch auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.

Gültigkeitsdauer

10 Jahre (Antragsteller*innen ab 24 Jahre)

6 Jahre (Antragsteller*innen bis 23 Jahre)

6 Jahre (Zweitpass)

vorläufige Reisepässe abhängig von der Reisedauer (maximal ein Jahr)

Ausstellung mehrerer Reisepässe (Zweitpass)

Grundsätzlich darf jede Person nur einen Reisepass besitzen, es sei denn sie hat ein berechtigtes Interesse am Besitz mehrerer Reisepässe. Ein berechtigtes Interesse kann beispielsweise vorliegen, wenn aus beruflichen Gründen regelmäßig parallel Visa für verschiedene Länder beantragt werden müssen.

Das berechtigte Interesse muss durch geeignete Nachweise belegt werden, z. B. durch eine Bestätigung des Arbeitgebers oder Nachweise über bisherige und beabsichtigte Reiseaktivitäten.

Über das Vorliegen eines berechtigten Interesses wird durch die Passbehörde im Einzelfall nach pflichtgemäßem Ermessen entschieden.

Kosten

70,00 € (Antragsteller*innen ab 24 Jahre)

37,50 € (Antragsteller*innen bis 23 Jahre)

4,50 € (Nutzung des Biometrieterminals)

+ ggf. zusätzliche Gebühren (siehe Text)

Die Gebühr muss bei Antragstellung in bar oder per Karte entrichtet werden. Die Zahlung per Überweisung oder bei Abholung ist nicht möglich.

Reisepass (ePass)

Die Informationen auf dieser Seite beziehen sich auf Personen, die mit Haupt- oder alleinigem Wohnsitz in Aachen gemeldet sind.

Personen mit Wohnsitz im Ausland müssen bei der Beantragung u. A. deutlich mehr Unterlagen vorlegen und erheblich höhere Gebühren entrichten. Bitte beachten Sie das zur Verfügung gestellte Merkblatt zur Ausweis- und Reisepassbeantragung für deutsche Staatsangehörige mit Wohnsitz im Ausland (siehe Downloadbereich).

Die Beantragung von Reisepässen kann nur im Rahmen einer persönlichen Vorsprache erfolgen, die Bevollmächtigung einer anderen Person oder eine schriftliche Antragstellung sind nicht möglich.

Der deutsche Reisepass wird grundsätzlich nur noch als biometrischer Reisepass mit einem elektronischen Chip ausgestellt, daher wird dieser auch als elektronischer Reisepass (ePass) bezeichnet. Hiervon ausgenommen vorläufige Reisepässe und Kinderreisepässe, wobei letztere seit 01.01.2024 nicht mehr ausgestellt werden (s. unten).

Benötigte Unterlagen (Beantragung)

  • Bisheriger Personalausweis bzw. Reisepass
  • Biometrisches Lichtbild (bitte Hinweise unten beachten)
  • Einbürgerungsurkunde (nur bei Erstbeantragung nach Einbürgerung)

Abhängig vom Einzelfall kann die Vorlage abweichender bzw. zusätzlicher Unterlagen, beispielsweise der Geburts- und/oder Heiratsurkunde, erforderlich sein.

Die Vorlage einer Personenstandsurkunde ist zwingend erforderlich, wenn es in der Namensführung, beim Geburtsdatum oder beim Geburtsort Abweichungen oder Sonderzeichen (z. B. é, è, č, ñ, etc.) gibt, die im letzten Personalausweis bzw. Reisepass noch nicht erfasst wurden.

 

Zusätzlich erforderliche Unterlagen bei minderjährigen Personen

  • Geburtsurkunde (bei minderjährigen Personen bei jeder Beantragung erforderlich)
  • Einverständniserklärung und Personalausweis/Reisepass beider Elternteile oder ggf. Nachweis über Antragsberechtigung der anwesenden gesetzlichen Vertretung

 

Bei der Passbeantragung für minderjährige Personen müssen sowohl das Kind bzw. der*die Jugendliche als auch mindestens ein*e gesetzliche*r Vertreter*in persönlich anwesend sein.

 

Weitere Besonderheiten für Kinder und Jugendliche

Seit 01.01.2024 können für Kinder ausschließlich ePässe und Personalausweise ausgestellt werden, der Kinderreisepass wurde bundesweit abgeschafft.

 

Kinderreisepässe, die vor dem 01.01.2024 ausgestellt wurden, sind weiterhin bis zum aufgedruckten Datum gültig, sofern das Kind anhand des aufgedruckten Lichtbildes noch identifizierbar ist. Noch gültige Kinderreisepässe können jedoch weder verlängert noch aktualisiert bzw. korrigiert werden.

 

Weitere Informationen, u. A. zu den Gründen für die Abschafftung des Kinderreisepasses, finden Sie auf der Internetseite des Bundeministeriums des Innern und für Heimat.

Hinweise zum Lichtbild

Das Lichtbild muss den gesetzlichen Anforderungen genügen, diese können der Foto-Mustertafel der Bundesdruckerei entnommen werden.

Das Lichtbild kann entweder als Ausdruck vorgelegt oder am Selbstbedienungsterminal im Bürger*innenservice bzw. in den Bezirksämtern aufgenommen werden. Die Nutzung des Terminals ist gebührenpflichtig, es erfolgt abgesehen vom Ausweis bzw. Reisepass kein Ausdruck des Bildes. Die Benutzung des Selbstbedienungsterminals wird nicht garantiert, dies gilt insbesondere für Kleinkinder. Es wird darauf hingewiesen, dass die Lichtbilder des Selbstbedienungsterminals nicht für Führerscheinanträge verwendet werden können.

Mitgebrachte Bilder müssen als Ausdruck in ausreichender Qualität vorgelegt werden. Eine digitale Übermittlung an die Passbehörde, z. B. per E-Mail oder USB-Stick, ist nicht möglich.

Information über Eingang des Reisepasses

Die Stadt Aachen verschickt aus Kosten- und Umweltschutzgründen keine postalischen Abholbenachrichtigungen für Reisepässe.

Der Produktions- bzw. Lieferstatus des Reisepasses kann online oder telefonisch (0241 432-0, Mo – Fr von 7 bis 18 Uhr) abgefragt werden.

Abholung

Der Reisepass muss in der Dienststelle, in der er beantragt wurde, abgeholt werden. Der Versand von Reisepässen an den*die Inhaber*in ist nicht möglich. Zur Abholung ist eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich.

Der alte Reisepass ist bei der Abholung im Original vorzulegen, auch wenn dieser bereits abgelaufen ist oder es sich um einen Kinderreisepass handelt. Die Vorlage entfällt, wenn der bisherige Reisepass verloren bzw. gestohlen wurde oder es sich um eine Erstausstellung handelt.

Die Bevollmächtigung einer anderen Person zur Abholung ist möglich. Bitte nutzen Sie den zur Verfügung gestellten Vordruck und beachten Sie die dortigen Hinweise.

Reisepässe für minderjährige Personen müssen durch eine*n gesetzliche*n Vertreter*in abgeholt werden.

 

Express-Reisepass

Es besteht die Möglichkeit, Reisepässe gegen eine zusätzliche Gebühr von 32,00 € im Expressverfahren zu beantragen. Die Lieferzeit verkürzt sich im Expressverfahren von mehreren Wochen auf ca. drei bis fünf Werktage.

Reisepass mit zusätzlichen Seiten

Für vielreisende Personen besteht gegen eine zusätzliche Gebühr von 22,00 € die Möglichkeit, einen Reisepass mit 48 statt 32 Seiten für Stempel, Visa, Sichtvermerke, etc. zu beantragen.

Vorläufiger Reisepass

Vorläufige Reisepässe sind Notfalldokumente und dürfen nur ausgestellt werden, wenn die rechtzeitige Lieferung eines Reisepasses im Expressverfahren (s. oben) vor Reisebeginn nicht mehr möglich ist. Der beabsichtigte Reisebeginn muss durch geeignete Unterlagen (z. B. Buchungsbestätigung, Flugticket, etc.) nachgewiesen werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass der vorläufige Reisepass im Ausland ggf. nicht bzw. nur unter zusätzlichen Auflagen für die Einreise akzeptiert wird. Die Stadt Aachen bietet keine Beratung zu Einreisebestimmungen für andere Länder an. Bitte informieren Sie sich stets rechtzeitig bei den Behörden Ihres Reiseziels, welche Dokumente für die Einreise anerkannt werden. Hinweise zu ausländischen Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige erhalten Sie auch auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.

Gültigkeitsdauer

10 Jahre (Antragsteller*innen ab 24 Jahre)

6 Jahre (Antragsteller*innen bis 23 Jahre)

6 Jahre (Zweitpass)

vorläufige Reisepässe abhängig von der Reisedauer (maximal ein Jahr)

Ausstellung mehrerer Reisepässe (Zweitpass)

Grundsätzlich darf jede Person nur einen Reisepass besitzen, es sei denn sie hat ein berechtigtes Interesse am Besitz mehrerer Reisepässe. Ein berechtigtes Interesse kann beispielsweise vorliegen, wenn aus beruflichen Gründen regelmäßig parallel Visa für verschiedene Länder beantragt werden müssen.

Das berechtigte Interesse muss durch geeignete Nachweise belegt werden, z. B. durch eine Bestätigung des Arbeitgebers oder Nachweise über bisherige und beabsichtigte Reiseaktivitäten.

Über das Vorliegen eines berechtigten Interesses wird durch die Passbehörde im Einzelfall nach pflichtgemäßem Ermessen entschieden.

70,00 € (Antragsteller*innen ab 24 Jahre)

37,50 € (Antragsteller*innen bis 23 Jahre)

4,50 € (Nutzung des Biometrieterminals)

+ ggf. zusätzliche Gebühren (siehe Text)

Die Gebühr muss bei Antragstellung in bar oder per Karte entrichtet werden. Die Zahlung per Überweisung oder bei Abholung ist nicht möglich.

Reisepass, Reisepaß, Paß, Pass, Auswärtiges Amt, ePass, OZG-ID 10177, Einverständniserklärung, Einverständniserklärung minderjährige https://serviceportal.aachen.de:443/suche/-/vr-bis-detail/dienstleistung/2708/show
Bürgerservice - Aachen Mitte
Hackländerstraße 1 52058 Aachen
Telefon 0241 432-0
Bezirksamt Brand
Paul-Küpper-Platz 1 52078 Aachen
Telefon 0241 4320
Fax 0241 432-8199
Bezirksamt Eilendorf: Pass-und Einwohnermeldeangelegenheiten, Bewohnerparken
Heinrich-Thomas-Platz 1 52080 Aachen
Bezirksamt Haaren: Einwohnermeldestelle
Germanusstraße 32-34 52080 Aachen
Telefon 0241 432-8312
Fax 0241 432-8399
Bezirksamt Kornelimünster / Walheim
Schulberg 20 52076 Aachen
Telefon 0241 432-8420
Fax 0241 432-8499
Bezirksamt Laurensberg
Rathausstraße 12 52072 Aachen
Telefon 0241 432-0
Fax 0241 413541-8599
Bezirksamt Richterich: Pass-und Einwohnermeldeangelegenheiten, Bewohnerparken
Roermonder Straße 559 52072 Aachen