Aachen-Pass

BIS: Suche und Detail

Aachen-Pass

Inhaber*innen des Aachen-Passes erhalten Vergünstigungen beim Besuch von städtischen Einrichtungen bzw. Veranstaltungen, z. B. in städtischen Schwimmhallen und im Stadttheater. Zudem werden Ermäßigungen bei der Hundesteuer gewährt.

Anspruchsberechtigter Personenkreis

Anspruchsberechtigt sind u. A. in Aachen wohnende Personen, die

  • Leistungen der Grundsicherung nach dem SGB II oder XII beziehen,
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen,
  • Kindergeldzuschlag nach dem Bundeskindergeldgesetz erhalten,
  • aus gesundheitlichen Gründen von der Rundfunkbeitragspflicht befreit sind oder deren Beitrag aus gesundheitlichen Gründen auf ein Drittel ermäßigt ist,
  • in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung leben oder
  • wirtschaftliche Jugendhilfe nach § 39 SGB VIII erhalten.

Antragstellung

Personen, die folgende Leistungen beziehen, erhalten den Aachen-Pass einmal jährlich ohne Antrag auf dem Postweg:

  • Leistungen der Grundsicherung nach dem SGB II oder XII
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Leistungen der wirtschaftlichen Jugendhilfe nach dem SGB VIII

Anspruchsberechtigte Personen, die keinen Aachen-Pass mit der Post erhalten bzw. diesen verloren haben, können diesen schriftlich oder persönlich beim Bürgerservice Aachen-Mitte oder bei den Bezirksämtern beantragen.

Unterlagen

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Nachweis zur Erfüllung der Anspruchsvoraussetzungen
    (z. B. Bescheid über Befreiung/Ermäßigung der Rundfunkbeitragspflicht, Leistungsbescheid vom Jobcenter bzw. vom Fachbereich Soziales und Integration, Schwerbehindertenausweis mit entsprechenden Kennzeichen, etc.)

Bei schriftlicher Antragstellung ist die Übersendung der Dokumente als Kopie ausreichend.

Kosten

gebührenfrei